#immobilienrente

Von vielen wird die „eigene Immobilie“ oder „die eigenen 4 Wände“ als festes Lebensziel definiert. Jeder möchte einmal ein eigenes Haus erwerben oder bauen oder mietfrei in einer Eigentumswohnung leben. Mit unserer #immobilienrente spinnen wir den Traum vieler Menschen jedoch einmal weiter ->

Warum denn eigentlich nur eine Immobilie besitzen zum „Selber-drin-wohnen“?

Das „Betongold“ hat seinen Ruf als Baustein der privaten Altersvorsorge längst manifestiert. In keinem anderen Bereich erfahren wir in Deutschland über einen so langen Zeitraum kontinuierliche Wertzuwächse, wie im Bereich der Immobilienwirtschaft. Schaut man sich die historische Entwicklung von Mietpreisen in Deutschland der letzten 50 Jahre an, so sind hier je nach Region die Mietpreise p.a. um 3%-6% gestiegen. Auch die Kaufpreise für Immobilien haben sich ähnlich entwickelt, sodass es immer schwieriger wird attraktive Immobilien zu finden. Doch es gibt sie noch!

Und warum nun #immobilienrente?

Ganz einfach -> wer beispielsweise mit 60 Jahren 4 abbezahlte Eigentumswohnungen besitzt und diese zu normalen Bedingungen vermietet bekommt, erhält hieraus 1200€ – 4000€ mtl. Kaltmiete als Einnahme (abhängig von der Lage und der Größe der Wohnungen).

Wenn wir nun sehr plakativ und vereinfacht dargestellt einen Angestellten nehmen der Zeit seines Berufslebens ca. 2.500€ netto (durchschnittlich) verdient hat und mit 67 Jahren eine gesetzliche Rente von 1.600€ bekommt, hat dieser eine nicht unerhebliche Rentenlücke zu schließen. Wenn eben dieser Angestellte nun über ca. 2.000€ mtl. Kaltmieteinnahmen verfügt wäre seine Renten-Problematik nicht nur gelöst, sondern sogar übererfüllt.

Nun soll die #immobilienrente nicht als Allheilmittel für die Versorgungslücke im Alter aufgeführt werden. Bei einem Vermögensaufbau in Immobilien gibt es diverse Risiken, die es zu beachten gilt(z.B. Mietausfall, Kosten für Sanierungen etc.). Aber sie kann im Optimalfall tatsächlich sogar dazu führen, dass die wohlverdienten „365-Tage-Urlaub-im-Jahr“ viel schneller erreicht werden als über herkömmliche Formen der Altersvorsorge. Doch grundsätzlich gilt auch hier: bei dem Thema Altersvorsorge nur auf 1 Pferd zu setzen, hat sich selten als „die Beste“ Methode bewahrheitet.

Der große Vorteil bei Thema Immobilien ist jedoch der folgende:

Ist meine Immobilie abbezahlt und vermietet, habe ich im Optimalfall eine laufende, monatliche Mieteinnahme. Wie schnell ich diesen Zustand erreiche, liegt größtenteils an mir selbst. Denn JEDER, der über ein regelmäßiges Einkommen verfügt und einen Sparwillen an den Tag legt (zum Ansparen von Eigenkapital für eine Immobilienfinanzierung), kann eine oder mehrere Immobilien kaufen.

Wenn ihr Interesse an dem Thema #immobilienrente habt und wissen wollt, wie ihr früher als alle anderen den wohlverdienten Ruhestand antreten könnt, dann nehmt mit uns Kontakt auf.